Therapien

Therapien

Einzigartige Konzepte für einzigartige Menschen

Wir kombinieren die therapeutischen Optionen verschiedener Heildisziplinen sinnvoll in einem individuellen Behandlungskonzept. Dabei haben wir nie allein die kurzfristige Linderung im Blick. Unser Ziel ist es, Ihre Gesundheit langfristig und anhaltend zu verbessern. Dafür schöpfen wir aus einem umfangreichen therapeutischen Repertoire, das wir exakt auf Ihre Bedürfnisse abstimmen. Die Osteopathie nimmt darin immer eine Schlüsselrolle ein. Denn sie versteht und behandelt den Menschen in seiner Gesamtheit.

Osteopathie

Die Osteopathie hat ihre Wurzeln in Amerika und ist dort eine anerkannte medizinische Disziplin die an medizinischen Universitäten gelehrt wird. Dr. Andrew Taylor Still (1828–1917) ist der Gründervater der Osteopathie. Mit der genauen Kenntnis von Bau und Funktion des menschlichen Körpers und dem Verständnis für die ganzheitliche Einheit des Menschen hat er eine Methode entwickelt, bei der allein mit den Händen im Organismus des Patienten Heilprozesse ausgelöst werden sollen. Es sind weder Apparate noch Medikamente nötig. Weil Dr. Still die Korrektur von Knochenfehlstellungen als wesentlich ansah, nannte er seine Methode Osteopathie (Leiden bedingt durch den Knochen). Die Osteopathie behandelt nicht das Symptom, sondern sucht nach den genauen Ursachen für das Unwohlsein. Diese Therapie ist für Säuglinge, Kinder und Erwachsene geeignet.

Diese Verfahren sind von der Schulmedizin nicht als wirksam anerkannt, da wissenschaftliche Wirkungsnachweise nach schulmedizinischen Standards bisher noch nicht oder nicht hinreichend erbracht worden sind.

Physiotherapie

Bei der Physiotherapie arbeiten unsere Physiotherapeuten mit der äußerlichen Anwendung von Heilmitteln, um die Bewegungs- und Funktionsfähigkeit des Körpers wiederherzustellen, zu verbessern, oder zu erhalten. Die aktive Übungstherapie und Krankengymnastik sind Schwerpunkte der Physiotherapie. Die Therapie erfolgt auf Grundlage der ärztlichen Verordnung und der individuellen Bedürfnissen des Patienten mit dem Ziel Schmerzen zu lindern, Stoffwechsel und Durchblutung anzuregen sowie die Beweglichkeit, Koordination, Kraft und Ausdauer zu verbessern oder zu erhalten.

Naturheilkunde

Die Naturheilkunde zielt darauf ab, die natürlichen Regenerationskräfte zu unterstützen und dem Körper Hilfe zur Selbsthilfe zu bieten. Hierzu setzen wir ausschließlich auf die Behandlung mit natürlichen Mitteln und Reizen. Eine ganzheitliche naturheilkundliche Therapie nimmt den Patienten immer in seiner Gesamtheit wahr und wird individuell auf seine Bedürfnisse angepasst. In unserer Praxis folgen wir diesem Ansatz bei allen Diagnose- und Therapieverfahren wie zum Beispiel der Osteopathie, Darmsanierung, Entlastung der Filterorgane und der orthomolekularen Medizin.

Diese Verfahren sind von der Schulmedizin nicht als wirksam anerkannt, da wissenschaftliche Wirkungsnachweise nach schulmedizinischen Standards bisher noch nicht oder nicht hinreichend erbracht worden sind. Naturheilkundliche Verfahren können jedoch eine Behandlung unterstützen.

Darmsanierung

Der Darm ist das Zentrum des menschlichen Immunsystems. Um den Darm und damit die Abwehrkraft zu stärken wird im ersten Schritt das Säuren-Basen-Gleichgewicht hergestellt. Zum Beispiel durch geeignete Ernährung, Sport, basische Bäder oder der Einnahme von basischen Präparaten. Zeitgleich soll die natürliche, probiotische Darmflora durch die Einnahme von lebenswichtigen und nützlichen Mikroorganismen wieder aufgebaut werden. Mit speziellen osteopathischen Techniken und naturheilkundlichen Präparaten können die Entgiftung des Darms wie auch der Leber und Nieren unterstützt werden.

Diese Verfahren sind von der Schulmedizin nicht als wirksam anerkannt, da wissenschaftliche Wirkungsnachweise nach schulmedizinischen Standards bisher noch nicht oder nicht hinreichend erbracht worden sind. Naturheilkundliche Verfahren können jedoch eine Behandlung unterstützen.

Ernährungsberatung

Die Ernährungsberatung ist ein Schlüsselaspekt für Gesundheit in unserer heutigen Industriegesellschaft. Die Beratung erfolg immer individuell unter Ausschluss von Unverträglichkeiten. Grundsätzlich sollte der Mensch 80% Basen- und 20% Säurenbildner essen. Zum größten Teil ist die Ernährung jedoch umgekehrt. Nur 20% der Bevölkerung ernähren sich ausgewogen: zu viele schlechte Kohlenhydrate anstatt Vollwertprodukte und Gemüse, zu wenig pflanzliche, zu viel tierische Eiweiße. Wir empfehlen möglichst auf Bioprodukte zuzugreifen und weniger Fleisch, Süßes, Koffein, Alkohol, tierische Eiweiße und gesättigte Fette zu konsumieren.

Manuelle Therapie

Manuelle Therapie heißt wörtlich: Heilbehandlung mit den Händen. Sie steht für eine systematische physiotherapeutische Untersuchung und Behandlung des Bewegungssystems. Mit dem Ziel der Schmerzenlinderung, Mobilisierung und der Beeinflussung der Gewebebeschaffenheit. Je nach Indikation umfasst die Manuelle Therapie auch aktives Training, mit oder ohne Geräte, zur Mobilisierung, Stabilisierung oder Leistungssteigerung sowie Beratung und Instruktion, um die erreichten Therapieziele langfristig zu sichern.

Die Manuelle Therapie nimmt die Persönlichkeit und die Lebenszüge des Patienten wahr und entwickelt damit eine ganzheitliche, eine biopsychosoziale Sichtweise auf Beschwerden am Bewegungsapparat. Denn Beschwerden und Funktionseinschränkungen sind nie nur ein biomedizinisches Problem.

Die manuelle Therapie ist eine geschützte physiotherapeutische Behandlungsform, die mittels eines Rezeptes durch den behandelnden Arzt oder Heilpraktiker nach vorheriger Diagnosestellung verordnet werden kann.

Lymphdrainage

Die Lymphdrainage ist eine manuelle Therapieform. Durch verschiedene Massage- und Grifftechniken wird die Leistungsfähigkeit des Lymphsystems verbessert indem die Pumpleistung der Lymphgefäße unterstützt und aktiviert wird. Anders als bei der klassischen Massage ist nicht nur die Durchblutungsförderung das Ziel, sondern über die Lymphbahnen werden Giftstoffe abtransportiert. Die Lymphdrainage kommt vor allem als Ödem- und Entstauungstherapie bei geschwollenen Körperregionen (zum Beispiel durch Operationen oder Unfälle) zum Einsatz.

Faszien-Distorsions-Modell nach Dr. Stephen Typaldos

FDM ist ein eigenständiges Diagnose- und Therapiekonzept, welches Osteopathie und Orthopädie miteinander verbindet. Schmerz kann als Folge traumatischer Verformungen des Bindegewebes (Faszien) entstehen. Dr. Stephen Typaldos erkannte ein Ähnlichkeitsmuster in der Körpersprache und der Schmerzbeschreibung seiner Patienten. Alle ließen sich sechs unterschiedlichen faszialen Dysfunktionen zuordnen, die er mit spezifischen, manuellen Behandlungstechniken behandelte. Durch die Korrektur der faszialen Formveränderung zum Beispiel durch gezielten Druck mit dem Daumen auf sogenannte Triggerpunkte (schmerzempfindliche Stellen), soll der Schmerz reduziert werden.

Diese Verfahren sind von der Schulmedizin nicht als wirksam anerkannt, da wissenschaftliche Wirkungsnachweise nach schulmedizinischen Standards bisher noch nicht oder nicht hinreichend erbracht worden sind.

Kinesio-Taping

Ein einfaches aber effektives Wirkprinzip: Hochelastische atmungsaktive Pflasterstreifen werden auf die Haut geklebt. Sie dehnen sich wie eine zweite Haut und ziehen sich wieder zusammen. Bei jeder Bewegung wird die Haut sanft geliftet und massiert. So kann der Lymph- und Blutfluss angeregt werden, der Muskeltonus reguliert oder Gelenke gestützt werden. Das Kinesiotaping kann sowohl therapiebegleitend als auch vorbeugend eingesetzt werden.

ReSelf®~Therapiekonzept

Die Ursache für viele Schmerzzustände beginnt häufig bereits auf zellulärer Ebene. Wenn eine einzelne Zelle ihre Regulationsfähigkeit verliert, führt das zu Störungen im Zusammenspiel der kleinsten Körpereinheiten. So können bereits wenige kranke Zellen deutliche Symptome verursachen. Bei der ReSelf® ~ Therapie stimulieren wir die Körperzellen mit sanfter Mikroenergie mit dem Ziel den gesunden Schwingungszustand “müde, träge oder krank gewordener“ Zellen wieder herzustellen. Während der Behandlung liegen Sie bequem auf einer Liege. Die Energie wird über Klebe-Elektroden oder flexibel über zwei Stabelektroden in den Körper geleitet, was Sie als leichtes Kribbeln wahrnehmen können.

Diese Verfahren sind von der Schulmedizin nicht als wirksam anerkannt, da wissenschaftliche Wirkungsnachweise nach schulmedizinischen Standards bisher noch nicht oder nicht hinreichend erbracht worden sind. Elektrotherapeutische Verfahren können jedoch eine Behandlung unterstützen.

Manuelle Muskeltests

Der manuelle Muskeltest kann als „Biofeedback-System“ eingesetzt werden. Das Prinzip stammt aus der Kinesiologie. Der Patient wird mit einer zu testenden Substanz oder Information konfrontiert, anhand der Muskelreaktion kann der Therapeut feststellen, ob diese Konfrontation im Körper Stress auslöst. Die Methode soll helfen Diagnosen zu sichern, funktionelle Organschwächen, Unverträglichkeiten festzustellen sowie geeignete Lebensmittel, Nahrungsergänzungen und Präparate zu bestimmen. Die unterschiedliche Muskelanspannung fällt häufig so deutlich aus, dass diese auch von den Patienten wahrgenommen wird.

Diese Verfahren sind von der Schulmedizin nicht als wirksam anerkannt, da wissenschaftliche Wirkungsnachweise nach schulmedizinischen Standards bisher noch nicht oder nicht hinreichend erbracht worden sind.

Orthomolekulare Medizin

Mikronährstoffe sind für den menschlichen Körper lebenswichtig. Eine Unterversorgung kann die Leistungsfähigkeit beeinträchtigen, den Alterungsprozess beschleunigen und chronische Erkrankungen begünstigen. In unserer Praxis setzen wir die Orthomolekulare Medizin ein, um Gesundheit zu bewahren, oder biochemische Ungleichgewichte auszugleichen. Mit gezielter Nahrungsmittelergänzung wird der Körper ausreichend mit Vitaminen, Spurenelementen und Mineralstoffen versorgt, damit dieser sein Regenerations- und Leistungs-Potenzial entfalten kann. Ein weiterer sehr wichtiger Aspekt in diesem Zusammenhang ist der probiotische Aufbau Ihrer Darmflora, den wir parallel angehen. Verordnet wird sie meistens nach operativen Eingriffen, schweren Erkrankungen, Langzeiteinnahmen von Medikamenten wie z.B. Cortison, Antibiotika, antirheumatischen Mittel usw..

Diese Verfahren sind von der Schulmedizin nicht als wirksam anerkannt, da wissenschaftliche Wirkungsnachweise nach schulmedizinischen Standards bisher noch nicht oder nicht hinreichend erbracht worden sind. Naturheilkundliche Verfahren können jedoch eine Behandlung unterstützen.

Ultraschalltherapie

Diese Therapie verbindet die Vorteile der Ultraschalltechnologie mit moderner Pflanzenheilkunde: Während einer sanften Massage mit dem aktiven Schallkopf sollen Ultraschallwellen pflanzliche Wirkstoffpräparate in Form von Cremes, Gels oder Lotionen in die tieferen Haut- und Gewebeschichten schleusen. Die Behandlung verläuft schmerzfrei und nicht invasiv. Ziel ist es, die Durchblutung und den Lymphfluss zu fördern und dadurch können die Entgiftung sowie die Sauerstoff- und Nährstoffversorgung zu verbesserb. Diese Methode kann den Therapieplan bei Gelenkerkrankungen, Entzündungen, Rheuma, Sehnenreizungen, Muskelerkrankungen, Hautproblemen, Migräne ergänzen. Auch die Regenerationsbehandlung bei Knorpelschäden, Osteoporose und Knochenbrüchen kann mit der V-Sonic-Ultraschalltherapie abgerundet werden. Die Wirkstoffkombinationen sollen den Neuaufbau von Gewebesubstanzen, fördern, dadurch eignet sich das System auch hervorragend für den kosmetischen Einsatz.

Magnetfeldtherapie

Die Magnetfeldtherapie kann die osteopathische Behandlung unterstützen. Durch die starke Biostimulation soll der Zellstoffwechsel angeregt, der Sauerstoffaustausch verstärkt und die Durchblutung angekurbelt werden. Dank modernster Medizintechnik können wir in unserer Praxis die Magnet-Resonanz-Therapie mit Vibration, Klang, Ton, Musik und Oszillation (Schwingung) ergänzen. In Fachkreisen bezeichnet man die Kombination dieser sechs Therapieformen als sensorisch oszillierende Multi-Modulation (SOMM). Mit dieser Methode können das Immunsystem und die Selbstheilung sehr effektiv unterstützt und aktiviert werden. Auch zur Stressreduktion ist die Behandlung sehr gut geeignet.

Diese Verfahren sind von der Schulmedizin nicht als wirksam anerkannt, da wissenschaftliche Wirkungsnachweise nach schulmedizinischen Standards bisher noch nicht oder nicht hinreichend erbracht worden sind.

Wärme- und Kältetherapie

Mit dem gezielten Einsatz von Wärme- oder Kälte sollen Schmerzen gelindert werden. Beide thermische Reize wirken direkt auf die Nervenenden und hemmen die Schmerzübertragung an das Gehirn, sie können die Muskelentspannung unterstützen und beeinflussen die Blutgefäßweite. Die Anwendungen können lokal oder am ganzen Körper angewendet werden. Ob Wärme oder Kältetherapie angewendet wird, ist von der Indikation und Schmerzart abhängig.


Osteopathie, Heilpraktiker und Physiotherapie Eduard Böhler | Praxis für Osteopathie & Physiotherapie | Rheinzollstraße 16 | 56068 Koblenz
TEL: 0261/92159930 | FAX: 0261/92159931 | | www.osteopathieboehler.de